Läuferknie (Runner´s Knee)

Diagnose: Läuferknie (Runner´s Knee)

Das Läuferknie ist ein häufig auftretendes Schmerzsyndrom, das bevorzugt bei Läufern auftritt und bei dem die Schmerzen an der Außenseite des Kniegelenks lokalisiert sind. Das Läuferknie wird häufig durch eine mechanische Irritation des Iliotibialbandes verursacht, indem die Sehne über die Außenseite des unteren Teils des Oberschenkelknochens rutscht. Diese mechanische Irritation begünstigt eine lokale Entzündung. In Ruhephasen gehen die Schmerzen zurück, treten aber bei erneuter Bewegung wieder in Erscheinung. 

Läuferknie

Meistverkauften produkte

Läuferknie Behandlung

Kniebandage Läuferknie ITB

Effektive Entlastung ohne Beeinträchtigung bei Läuferknie-Beschwerden

32 €
Perfekt!

Super Service, freundliche Beratung und Mitarbeiter die wissen wovon sie sprechen. Der Kunde und sein Problem standen an erster Stelle. Die Preise sind gut, ein bisschen niedriger als in den Läden und immer versandkostenfrei! Ich kann diese Seite nur wärmstens empfehlen.

Mehr über das Läuferknie

Bei einem Läuferknie können die Beschwerden mit einer wärmenden Kniebandage am Kniegelenk effektiv behandelt werden. Die Kniebandage für ein Läuferknie ist eine wärmende Kniebandage mit Kompressionswirkung, die beim Gehen und Laufen direkt für Schmerzlinderung sorgt. Die Kniebandage für Läuferknie trägt darüber hinaus zu einer stärkeren Erwärmung von Muskeln und Sehnen bei und verhindert Muskelverspannungen, was den bei einem Läuferknie auftretenden Reibungsschmerz effizient lindern kann.

Bei einer ausgeprägten Pronation des Fußes steigt die Anfälligkeit für ein Läuferknie. Pronation kann mithilfe von Pronations-Einlegesohlen und pronationsausgleichenden Schuhen effektiv verhindert und korrigiert werden. Eine kombinierte Behandlung mit einer Kniebandage, Pronations-Einlegesohlen und aktivem Stretching kann bei Läuferknie-Beschwerden effektive Abhilfe schaffen.  

Anatomie - Läuferknie

Bei einem Läuferknie treten die Schmerzen an der Außenseite des Kniegelenks auf, werden aber durch Muskeln und Sehnen verursacht, die von der Hüfte bis zum Kniegelenk verlaufen. Der Muskel Tensor farscia latae erstreckt sich von der Hüfte und geht in das Iliotibialband über, das über die gesamte Außenseite des Oberschenkels verläuft und an der Außenseite des Unterschenkels ansetzt. Auf dem Weg zu seinem Ansatz verläuft das Iliotibialband über den äußeren Knochenfortsatz des Oberschenkelknochens (Laterala femur kondylen). Bei einseitigen starken Beuge- und Streckbewegungen des Kniegelenks, z.B. bei eintönigem Laufen, rutscht das Iliotibialband über den Vorsprung des Oberschenkelknochens, wodurch es zu Irritationen und Entzündungen kommen kann.

Typische Symptome beim Läuferknie

Bei einem Läuferknie treten die Schmerzen deutlich an der Außenseite des Kniegelenks lokal über dem unteren äußeren Knochenfortsatz des Oberschenkelknochens auf. Beim Laufen nimmt der Schmerz zu und werden so stark, dass weiteres Laufen nicht mehr möglich ist. Außerdem kann es zu Druckschmerzen an der Außenseite des Kniegelenks kommen. Bei stärkeren Entzündungen kann der Bereich sich wärmer anfühlen und leicht anschwellen.

Ursachen für ein Läuferknie

- Bei einem Läuferknie handelt es sich um eine mechanisch ausgelöste Irritation und Entzündung des Iliotibialbandes. Ursächliche Faktoren, welche die Entwicklung eines Läuferknies begünstigen können, sind u.a. eine Pronation des Fußes. Pronation (Einwärtsdrehung) erhöht durch die Einwärtsdrehung des Fußes die Belastung des Beines oben im Kniegelenk.
- Unterschiedlich lange Beine
- Kontinuierliches bergauf und bergab Laufen kann zu einem Läuferknie führen und schmerzende Symptome verursachen.
- Überbelastung, zu langes und intensives Training mit zu hoher Friktion des Iliotibialbandes kann ein Läuferknie verursachen.
- Ein verspannter, steifer Oberschenkelmuskel (Tensor farscia latae) erhöht das Risiko, ein Läuferknie auszubilden.

Die Behandlung von Läuferknie, Reha-Maßnahmen Läuferknie

Reha-Maßnahmen können bei einem Läuferknie äußerst zeitintensiv sein, so wie alle Reha-Maßnahmen, die auf mechanische Entzündungen zurückzuführen sind. Bei einem Läuferknie umfassen Reha-Maßnahmen oftmals viele verschiedene Aktivitäten und Bewegungsabläufe, um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen.

Wie bei allen Entzündungsbeschwerden wird der schnellste Behandlungserfolg durch Entlastung erzielt. Entlastung bedeutet das Vermeiden von sämtlichen Aktivitäten, die Schmerzen und Beschwerden verursachen. Sobald die Belastung verringert wird, klingen die Schmerzen und Beschwerden in der Regel bereits nach einigen Tagen ab.

Eine speziell für Läuferknie konzipierte Kniebandage trägt zu einer erhöhten Wärmeentwicklung am unteren Bereich des Iliotibialbandes bei und bewirkt so häufig eine direkte Schmerzlinderung. 

Die Pronation des Fußes kompensieren. Ein Läuferknie kann durch Überpronation des Fußes ausgelöst werden. Eine stabilisierende Pronations-Einlegesohle trägt oftmals effektiv dazu bei, die Pronation zu regulieren und die bei einem Läuferknie auftretende Reibung im Kniegelenk zu reduzieren.

Einen eventuellen Längenunterschied der Beine ausgleichen. Mit einem ausgleichenden Fersenpolster kann eine Beinlängendifferenz in einem normalen Laufschuh bis zu 6 mm ausgeglichen werden. 

Stretching des Tensor farscia latae am Ursprung in der Hüfte und am Übergang zum Iliotibialband zum Ansatz an der Außenseite des Unterschenkels. Stretching ist eine effiziente Behandlungsmethode bei einem Läuferknie mit dem Ziel, die Muskelanspannung am äußeren Femurkondylus zu lockern, um die durch Reibung verursachten Schmerzen bei einem Läuferknie zu lindern.